09.07.2019

Die Technologie von ATMOS begeistert Renault

Jacqueline Gindy Jacqueline Gindy

Die Technologie von ATMOS begeistert Renault

ATMOS Aerosol Research präsentierte bei Renault seine einzigartige Technologie zur Analyse von Luftpartikel.

Das Team von ATMOS hat sich mit der Problematik der Luftverschmutzung auseinandergesetzt und will mit zahlreichen UnterstützerInnen und deren Know – how den Kampf gegen Lungenkrankheiten ansagen. Hierfür bedarf es einer Technik für exakte Luftmessung, die ATMOS gemeinsam mit Catalysts entwickelt hat.

Mithilfe des hochkomplexen Algorithmus GRASP können Daten aus dem Weltall heraus erfasst und exakt analysiert werden. Dadurch ist möglich zu sagen, wo sich Partikeln befinden, in welcher Höhe sie schweben, wie sie beschaffen sind und woraus sie bestehen. Zudem analysiert ATMOS Aerosol Research um welche Art von Partikeln – also, ob es sich um Sand, Feinstaub oder um – und das ist das Wichtigste – gesundheitsförderliche Salzpartikel handelt. Eine einzigartige Technologie, die zahlreiche Unternehmen begeistert – so auch Renault.

Der französische Automobilhersteller nahm bei der Eröffnung der #AUTFRA Landingzone , bei der ATMOS Aerosol Research als herausragendes Start-up präsentiert wurde, teil und war von der Technik fasziniert. Darauf folgte eine Einladung in das Technocentre von Renault, um Möglichkeiten zur Implementierung von ATMOS Aerosol Research in die Produktpalette von Renault auszuloten.

Bild v.l.: David Fuertes (GRASP), Dr. Maria Dietrich (ATMOS), Michael Aspetsberger (Segment Leader of Space Sciences), Laurence Berthier (Product Innovation Manager Renault), Christine GAGNEREAU (Product Innovation Director Renault), Chris Müller (ATMOS, Tabakfabrik)